Stimmung, Bogenschießen & Heimatkunde (Zeltlager 2016)

Wie schon in den Jahren zuvor lud die Bogenabteilung zum Zeltlager auf dem Bogenplatz ein, diesmal vom 02. bis 04.09.2016.

Nach dem zügigen Aufbau am Freitag Abend wurden die Grills angeworfen und zünftig Nackensteaks und Bratwurst auf die Glut gelegt. Dazu haben ein paar unserer Bogenschützendamen bzw. Frauen unserer Schützen noch ein paar leckere Salate zubereitet und der Runde gespendet, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.

Anschließend wurde in gemütlicher Runde ums Lagerfeuer gesessen und Stockbrot geröstet und der Abend fand seinen ruhigen Ausklang.

Nach dem Frühstück am noch sonnigen Samstag Morgen marschierten wir vom Schützenplatz zum Wasserwerk Stelle am Uhlenhorst. Dort gewährte uns Wasserwerk-Vorstand Ulrich Schmidt freundlicherweise eine Besichtigung des Werkes, zeigte uns die drei Brunnen, aus denen Stelle pro Stunde mit rund 300m² erstklassigem Grundwasser versorgt wird, die Pump- und Filteranlagen sowie das Speicherbecken, daß eine Reserve für heiße Tage und für Notfälle bereithält. Es war sehr interessant zu erfahren, wo das Wasser herkommt, wenn wir Steller in Bad und Küche den Hahn aufdrehen. Vielen Dank noch einmal an Ulrich Schmidt für die Führung und die Erläuterungen.

Nach einem kurzen Abstecher über den Wochenmarkt führte uns der Weg zurück zum Lager.
Über Mittag stärkte man sich hier mit heißen Würstchen für ein paar spannende Runden Wikingerschach, die aber zwischendurch leider immer wieder wegen kurzer Regenschauer unterbrochen werden mußten.

Damit auch der Bogensport selbst nicht zu kurz kam, begann am Nachmittag ein kleiner Dreikampf mit eher ungewöhnlichen Disziplinen: das Schießen im Liegen, das “berittene Schießen” mit links auf einem als Pferd dienendem Balken und das Schießen um 180° nach hinten gedreht, angelehnt an den Jahrtausende alten ‘Partherschuß’.

Wir freuen uns vor allem sehr darüber, daß unser frischgebackener Schützenkönig Andreas Wischnewski und sein Adjutant Thomas Prätsch das Lager an beiden Tagen besuchten und auch erfolgreich an diesem Dreikampf teilgenommen haben.

Nach dem Wettkampf und der Ehrung der Sieger wurden unsere Gaumen von Sergios herzhaftem brasilianischen Galinhada verwöhnt, einem deftigem Eintopf aus Huhn und Reis.

Gesättigt, müde und zufrieden kam man wieder ums Lagerfeuer zum gemütlichen Ausklang des Abends zusammen. Gruselgeschichten und Witze sorgten für amüsante Kurzweil.

Wie schon im letzten Jahr zeigte sich Petrus Sonntagnacht und -morgen leider nicht von seiner besten Seite, so daß das zünftige Frühstück und der Abbau teils im Regen stattfinden mußten.

Dies konnte aber die Gesamtstimmung des Wochenendes nicht trüben, und es hat allen wieder sehr viel Spaß bereitet.

Wir bedanken uns noch einmal bei allen Teilnehmern, den Gästen und allen, die mit angepackt oder uns mit Spenden in Form von Essen und Getränken unterstützt haben.

Bilder finden sich hier: https://www.facebook.com/skstelle/posts/298348023875190